Schamanen, Musik, Magie und Keramik

Шаман, Музык, Магии и Керамика, shaman, music, pottery

Previous Entry Share Next Entry
Krasnojarsk
pferd
herbysmusic
Ich bin nach 13 Stunden Busfahrt im Herzen von Sibirien angekommen. Heute frueh hat es ganz leicht geschneit, ich konnte die Flocken zaehlen und dem Raben, oder der Rabin, im Nest des Baumes gegenueber zusehen wie er sich alle paar Minuten umdreht um seine Eier warm zu halten. Ich wohne im 5. Stock, alleine in einer grossen Wohnung mit warmem Wasser, kaltes Wasser gibt es nur solange bis das warme Wasser warm wird, versteht mich jemand ?
Duschen kann ich also nicht. Grade fuers Haendewaschen langts es, dann wird es zu warm, heiss auf deutsch.
Die Heizungen sind wie in Tuva noch in Betrieb, und wie dort stehen die Fenster und Tueren wannimmer es geht offen, auch ueber Nacht. Nun, es ist wie ich es aus der Toskana im Sommer kenne, nur ein Tuch als Bettdecke, das langt vollkommen, draussen schneit es und daheim ist es etwas zu warm. Oder ich habe den jakutischen Virus erwischt und kann Kaelte nur noch als angenehm empfinden. Draussen allerdings ist mir die Daunenjacke allerdings ein guter Begleiter, herrscht hier doch ein recht ruppiger Wind, der ab und zu richtige Standfestigkeit verlangt. Am Ufer des Jenissei ist der Wind dann aber richtig heftig und nur mit Muehe konnte ich einen Panoramafilm anfertigen. Mit hat es die Kamera immer wieder richtiggehend weggezogen. Die Zigaretten rauchen sich bei dem Wind auch von alleine und sind fertig bevor man richtig was davon hatte. Zum Anzueden brauch ich wohl nichts mehr hinzufuegen, das ist ein ganz anderes Problem, aber ich rauche ja nicht oft wie ihr wisst.
Grade komme ich aus dem Keller des Regionalen Museums der Region Karnojarsk. Dort konnt ich einen Kontakt nach Nord-Krasnojarsk herstellen und kann bald die Keten und andere Voelker des Nordens besuchen. Auch ein paar Fotos durfte ich machen, von Sachen die nicht im Museum zu sehen sind.
Gestern Abend war das erste Konzert. Nachdem ich die Spreu vom Weizen geschieden hatte war es dann noch ganz angenehm und es wurde lange diskutiert. Einem buddhistischen Moench hat es gar nicht gepasst, was ich gesagt habe, Pagan-Anhaenger habe ich auch vertrieben, der Rest hat es aber sehr genossen. Fuer mich war es das bisher schwierigste Konzert der ganzen Reise. Caffebetrieb, Gerede, neue Gaeste waerend der Stuecke. Und das schlimmste diese bloed grinsenden Besserwisser, die aber wiegesagt bald gegangen sind. Fuer heute Abend nehme ich mir mehr Zeit fuer die Stuecke und beginne auch nicht so frueh wie gestern, moege es besser werden.
Etwas genervt aber trotzdem voller Tatendrang, euer Herby.

  • 1

Nerven

(Anonymous)
Hallo Herby, lass Dich von diesen Besserwissern nicht nerven und zieh Dein Ding durch.
Komm vor allem gesund und voller Tatendrang wieder zurück. Gute Grüße Alfons

Grinsende Besserwisser

(Anonymous)
Hi Herby, diese grinsenden Besserwisser hab ich auch dick, lass die Dir doch am Arsch vorbeigehen - Du hast es drauf. Komm gut wieder viele Grüße Sepp

eierwärmende rabin

(Anonymous)
lieber herby dein letzter bericht ist spitze. aber es ist halt überall das gleiche man kann es nicht allen recht machen. eine gute heimreise und viele grüsse von renate enekö und den jungs

wow!

(Anonymous)
hi herby, hab jetzt erst deine beiden letzten Berichte gelesen, besser gesagt verschlungen. Echt wow wow wow! deine Reise hat sich ja echt voll gelohnt, so wie`s klingt. Freu mich schon auf das was du erzählen wirst. Ich hoffe ich kann am Freitag kommen, kann´s aber noch nicht sicher sagen. Dir aber erst mal noch schön stressige (im positiven Sinn ;-)) Tage und eine sichere, komplikationslose Heimreise. Liebe Grüße bis bald Friedrich

  • 1
?

Log in